Aluminiumchlorid im Deo

Zwischen 2 und 5 Millionen Schweißdrüsen verteilen sich über den menschlichen Körper in der Haut. Nur ein kleiner Teil davon befindet sich unter den Achselhöhlen. Dort liegt aber Haut an Haut, weswegen Schweiß dort nicht so gut verdunsten kann. Häufig haben wir deshalb den Eindruck, unter den Armen besonders zu schwitzen. Wenn der Schweiß von den auf der Haut lebenden Bakterien zersetzt wird, wird ein unangenehmer Geruch erzeugt, wobei die Achselhaare zu dieser Geruchsentwicklung erheblich beitragen. Sie vergrößern die Fläche, auf der sich der Schweiß verteilt und zersetzt.

Die Funktion als Antitranspirant in Deos wird durch Aluminiumsalze erzielt. Das Aluminium Chlorid verhindert die Schweißbildung unter den Armen. Die Salze verstopfen oder blockieren die Hautporen, so dass der Schweiß nicht austreten kann.

Dies ist auf der einen Seite der gewünschte hygienische Effekt. Auf der anderen Seite wird dadurch jedoch auch der natürliche Weg der Ausleitung von Giftstoffen aus dem Körper blockiert.
Manche Personen vertragen das Aluminiumchlorid einfach nicht. Es werden beispielsweise Hautreizungen oder allergische Reaktionen durch die Metalle im Deo ausgelöst und äußern sich zum Beispiel in Form von Hautausschlag.

Aluminiumchlorid in Deos kann lokale Rötungen, Jucken und Brennen hervorrufen. Die Bildung des „Deo-Ekzems“ sowie die Entwicklung einer dauerhaft allergischen Reaktion sind außerdem möglich.

Aluminumchlorid gilt als Nervengift. Hochdosiert beeinträchtigt Aluminium die Blut-Hirn-Schranke, kann die DNA beschädigen und besitzt negative epigenetische Effekte. Dies wurde schon vor Jahren in diversen Tierversuchen belegt. Zum Beispiel wurde dieser Zusammenhang am John P. Robarts Research Institute, Ontario, dem Western Psychiatric Institute and Clinic, University of Pittsburgh oder dem Department of Pathology, School of Medicine, University of Missouri nachgewiesen.
Auf Basis diverser Forschungsergebnisse wird Aluminiumchlorid mittlerweile mit der Alzheimer Erkrankung in Zusammenhang gebracht wird. Wissenschaftliche Beweise sind bis jetzt jedoch noch nicht erbracht worden.

Jedoch reagieren immer mehr Verbraucher sensibel auf dieses Thema und suchen nach aluminiumfreien Deos. Darauf hat die Industrie reagiert und bietet bereits ein breites Sortiment von Deos ohne Alumiumsalze an, welches wir Ihnen auf dieser Website vorstellen.